Gesundheitsziel 1 - Wohlbefinden in der Schule erhöhen


Wohlbefinden an der Schule fördert die Gesundheit. Gesunde SchülerInnen lernen besser, gesunde LehrerInnen unterrichten besser. Deswegen wird die Gesundheitsförderung in den Schulen ausgebaut.

 

Messgröße: 2020 sind 200 (entspricht ca. 20%) oberösterreichische Schulen mit dem Gütesiegel Gesunde Schule ausgezeichnet. 200 weitere haben nachhaltige Maßnahmen gesetzt und befinden sich im Prozess der Erreichung des Gütesiegels.

 


Erläuterungen zum Gesundheitsziel

 

Wohlbefinden an der Schule fördert die Gesundheit. Gesunde SchülerInnen lernen besser, gesunde LehrerInnen unterrichten besser. Eine Einbindung der Eltern bei Gesundheitsförderungsmaßnahmen führt unter anderem zu mehr Motivation, Aufmerksamkeit und einem verbesserten sozialen Verhalten der SchülerInnen.

 

Die Schule ist ebenso wie die Arbeitswelt einer der wichtigsten Orte für die Bildung und Förderung gesundheitlicher Ressourcen, andererseits kann sie aber auch gesundheitsabträgliche Auswirkungen zur Folge haben. Sie ist ein Lebensraum, in dem viele Faktoren die Gesundheit der SchülerInnen und LehrerInnen beeinflussen: Nicht nur der Unterricht zu Gesundheitsthemen und die Bereitstellung sozialmedizinischer Dienste, sondern vor allem die Organisation der Schule, deren Charakter, Kultur und räumliche Gestaltung leisten einen Beitrag dazu.

 

Schulische Gesundheitsförderung trägt dazu bei, unter Einbeziehung aller im schulischen Alltag beteiligten Personen, die Schule als gesundheitsfördernde Lebenswelt zu gestalten. Sie erhöht die persönlichen Kompetenzen und Leistungspotenziale der SchülerInnen in Hinblick auf gesundheitsbewusstes, eigenverantwortliches Wissen und Handeln und schafft kommunikative und kooperative Kompetenzen zwischen LehrerInnen, SchülerInnen und Eltern.

 

Das Gütesiegel „Gesunde Schule OÖ“ ist eine gemeinsame Initiative vom Landesschulrat für Oberösterreich, dem Land Oberösterreich, dem Institut für Gesundheitsplanung sowie der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse und markiert ein nach außen hin sichtbares Zeichen, dass in einer Schule Konzepte und Maßnahmen der Schulischen Gesundheitsförderung qualitätsgesichert Anwendung finden. Das Gütesiegel wird für drei Jahre zuerkannt.

 

Zukünftig soll verstärkt Interesse an Schulischer Gesundheitsförderung geweckt werden und möglichst allen oberösterreichischen Schulen, die an Schulischer Gesundheitsförderung interessiert sind, konkrete qualitätsvolle Unterstützung angeboten werden, wie beispielsweise auch die bedarfs- und bedürfnisgerechte Betreuung und Prozessbegleitung. Dazu ist der Aufbau einer qualitativen Betreuungs- und Begleitstruktur notwendig. Die Unterstützungsleistungen sollten auf mehreren Ebenen und in unterschiedlicher Weise an die Schulen transportiert werden. Der Arbeitskreis „Gesunde Schule OÖ“ ist für die Umsetzung zuständig.