Ziel 8 - Psychosoziale Gesundheit junger Menschen stärken

 

Um mit den Herausforderungen des täglichen Lebens umgehen zu können, müssen die dafür nötigen Ressourcen bereits im Jugendlichenalter aufgebaut werden. Deswegen sollen junge Menschen dabei unterstützt werden, um nachhaltig diesen Herausforderungen gewachsen zu sein. Der Schwerpunkt soll auf gesundheitlich benachteiligten Gruppen liegen.

 

Messgröße: Bis 2015 werden Konzepte für bedarfsgerechte Maßnahmen entwickelt, mit deren Hilfe Jugendliche beim Aufbau ihrer persönlichen Ressourcen unterstützt werden können. Dabei sollen vor allem jene Lebenskompetenzen vermittelt werden, die die Entstehung psychosozialer Erkrankungen verhindern.

 

Bis 2020 werden Modellprojekte umgesetzt und evaluiert.

 

 

Erläuterungen zum Gesundheitsziel

 

Die Jugendphase ist ein prägender Abschnitt des Lebens, der vor allem durch widersprüchliche Herausforderungen an die Jugendlichen charakterisiert werden kann: Größer werdenden Handlungsspielräumen und mehr Entscheidungsautonomie stehen gleichzeitig neue Belastungsformen (z.B. Leistungserwartung, Entscheidungszwang, Überstimulierung durch Medien) gegenüber. Diese widersprüchlichen Herausforderungen können die Bewältigungskapazität von Jugendlichen überfordern.

 

Insbesondere junge Menschen ohne förderliches soziales Umfeld stehen vor großen Herausforderungen. Deswegen sollen sie im Aufbau der benötigten Ressourcen besonders unterstützt werden, um mit diesen Herausforderungen umgehen zu können. Die Jugendlichen sollen lernen, ihre eigenen Ressourcen zu erkennen und zu nutzen, um so ihre psychosoziale Gesundheit zu erhalten oder wiederzuerlangen.

 

Der Europäische Aktionsplan für psychische Gesundheit der WHO Europa verweist darauf, dass besonders vulnerablen Gruppen wie beispielsweise Kindern und Jugendlichen Aufmerksamkeit geschenkt werden soll. Gesundheitsfördernde Konzepte, die die Ressourcen der Zielgruppe stärken und eine partizipative Herangehensweise ermöglichen, gelten laut Fonds Gesundes Österreich (z.B. Modellprojekte „Jugendgesundheitsförderung auf dem Lande“ oder „Gehsteig“) als aussichtsreich. In Oberösterreich soll daher die Entwicklung und Umsetzung solcher nachgewiesenermaßen wirksamen Projekte angestrebt werden. Die Verbesserung der psychosozialen Gesundheit junger Menschen bedarf einer multiprofessionellen Strategie.